Allgemein

Rückblick Semesterfreizeit SoSe2022

Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.

Johannes 15:5

Vom 20.-22. Mai 2022 fand unsere Semesterfreizeit im CVJM-Heim Niederdreisbach statt. Zum ersten Mal nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnten wir wieder als Gruppe zusammenkommen, Abstand vom stressigen Unialltag gewinnen und einfach als Gemeinschaft unsere Freundschaften untereinander und unsere Beziehung zu Gott stärken und vertiefen.

Im Vorfeld hat sich ein Team von SMDlern wochenlang den Vorbereitungen für die Freizeit gewidmet, eine geistliche Vision entwickelt, Logistik geplant, Freizeitprogramm ausgefuchst, Mitarbeitende gewonnen und vor Allem viele, viele Stunden im Gebet verbracht. Und das Ergebnis lies sich sehen! Mit der Hoffnung, dass die Freizeit die Gruppe stärker zusammenschweißt und Raum schenkt, damit alle – ganz entsprechend des Leitverses in Joh. 15:5 – von Neuem erkennen, was es heißt, in Jesus zu bleiben und zu verweilen, sind wir Freitagnachmittag gemeinsam aufgebrochen zur Freizeit.

Freitag, 20.05.2022 – Regen, was?

Die Reise begann schon mit einem Wunder Gottes. Angekündigt war ein starkes Unwetter mit Tornadowarnung, genau auf der Strecke, die von Aachen nach Niederdreisbach führt. Manchmal zeigt uns Gott jedoch, dass gerade in Bereichen, die vollkommen außerhalb unserer Macht stehen, dass Er Teil unserer Vorhaben sein möchte und ist! Bis auf eine leichte Verspätung der Züge und einem Regenschauer am ersten Abend wurden wir über das restliche Wochenende hinweg mit wundervollem Freizeit-Wetter gesegnet!

Das Aufbau-, Küchen- und Orga-Team ist bereits am Mittag zur Anlage gefahren, um alles für die Teilnehmenden vorzubereiten. So wurden diese mit leckerem Finger-Food und einer gehypten Organisatoren-Gruppe begrüßt und zu ihren jeweiligen Schlafplätzen gelotst. Die Freizeit begann schließlich mit einem gemeinsamen Abendbrot und anschließendem Input zum Thema “Beziehung zu Gott – aus Gnade möglich” von Samuel. Die Inputs der Freizeit waren dreiteilig strukturiert, die uns als Gruppe Schritt für Schritt durch unsere Entwicklung in unserer Gottesbeziehung führen sollten. Komplettiert wurde der Abend durch geniale Gruppen-Games und leidenschaftlichen Worship – Danke! Zum Ausklang fand sich ein großer Teil der Gruppe am Lagerfeuer zusammen (Der Regen hatte aufgehört!), um gemeinsam in guten alten Zeltlager-Erinnerungen mit Lobpreis zu nostalgieren. Andere widmeten sich Gesellschaftsspielen und Jamming-Sessions. Vor Allem aber war Raum, um miteinander ins Gespräch und in den Austausch zu kommen, wofür im Unialltag so oft zu wenig Zeit ist – Danke Gott!

Samstag, 21.05.2022 – Capture the Flag, Marshmellow-Challenges & sehr, sehr gutes Essen

Mit einem sehr speziellem Weckton wurden die SMDler morgens geweckt – Trompeten hallen in Wäldern nämlich nochmal besonders gut 🙂 Nach einem gemeinsamen Frühstück, wo sich ausgiebig über die geschlafene Stundenanzahl, vergessene Schlafsäcke und andere gesundheitlich eventuell bedenklichen Aktionen der Nacht ausgetauscht wurde, begann der zweite Tag wieder mit einem Worship-, Input- und Spiele-Block. Um auch die letzten Verschlafenen aufzuwecken, wurde die Gruppe durch einen Warm-Up-Tanz gehypet. Thema des Vormittags war “Beziehung zu Gott – lohnt sich zu vertiefen“, vorbereitet von Joel. Anschließend wurde viel Zeit gegeben, um miteinander Erfahrungen, Schwierigkeiten und Ermutigung auszutauschen. Nach dem Mittagessen (Curry! An dieser Stelle: Was für eine geniale Gourmet-Freizeit-Küche war das bitte?) gab es für die, die dann immer noch nicht satt waren (?!), noch Kaffee und Kuchen. Der Nachmittag war dann dem Teambuilding und Adrenalin-Abbau gewidmet: Die Teilnehmenden konnten zwischen verschiedenen Angeboten wählen, ob Wandern oder Geländespiel, Gesellschaftsspiele oder einfach Entspannen – Für jeden war etwas dabei! Man munkelt, dass die ein oder andere Person diesen Block auch einfach verschlafen hat… Die Wandertruppe begab sich auf eine Strecke, die im Nachhinein von manchen als Spaziergang, von anderen als Alpenwanderung beschrieben wurde – Gut, lassen wir mal so stehen. Das Geländespiel “Capture The Flag” brachte scheinbar einige Nahtoderfahrungen und Bodyslams mit sich, aber in erster Linie viel Freude & Spaß und massenweise Muskelkater. Zwischendrin wurde auch immer wieder Zeit für Spikeball, Volleyball, Frisbee oder nicht wirklich definierbare Ballspiele gefunden.

Der Abend wurde schließlich, nachdem alle – Gott sei Dank – heil und unbeschädigt zurückgekommen sind, wieder mit einem genialen Abendessen (Ratatouille mhm) eingeläutet. Anschließend – wir kennen das Schema jetzt – gab es den dritten Input-Block mit Lobpreis, zum Thema “Beziehung zu Gott – nach außen sichtbar“. Der Höhepunkt des Abends war schließlich eine Game-Night, indem wir als SMDler in vier Teams gegeneinander angetreten sind – von Chubby-Bunny-Marshmellow-Wettsprechen, über Planking-Challenges, Lobpreis-Tanz-Choreo-Impro und Salzstangen-Stopfen bis hin zu Wettsingen und anderen sehr skurrilen Games. Den Abend konnte man schließlich entweder mit guter Musik und Dancefloor-Vibes oder am Lagerfeuer ausklingen lassen. Auch hier (bzw. eher bei zweiterem 🙂 ) entstanden viele Gespräche über die Messages des Wochenendes, Beziehungen wurden vertieft und der Glaube geteilt. Es ist nicht selbstverständlich, dass solche Gespräche auch außerhalb der Programmpunkte entstehen, und dafür sind wir Gott enorm dankbar

Sonntag, 22.05.2022 – Schlaf, was?

Am letzten Morgen sah man den meisten die kurze Nacht zuvor an. Während manche Personen bei Schlafmangel vollends aufdrehen, scheinen andere in einer ganz anderen Sphäre verschwunden zu sein. Hinderte uns aber nicht daran, ein letztes Mal das Frühstücksbuffet der Küche zu genießen und einander darauf hinzuweisen, WIE müde man aussieht. Das muss diese bedingungslose Liebe sein, von der Gott spricht…

Nachdem alle gemeinsam angepackt und die Anlage aufgeräumt und geputzt haben, kamen wir ein letztes Mal zusammen, um mit dem vierten und letzten Input- und Worship-Block die Freizeit Revue passieren zu lassen. Micha nahm uns hier in die Fragestellung hinein “Beziehung zu Gott – wird aktiv” – Und jetzt? Die Gruppe wurde herausgefordert, einen lebendigen, aktiven Glauben zu leben, und sich konkrete Vorhaben zu formulieren, wie sie die Beziehung zu Jesus aufbauen/vertiefen/ausleben möchten. Wir als SMD möchten unserer Gruppe nicht nur einen Ort der Heimat, der Offenheit und Vertrautheit schenken, sondern wir möchten auch Gottes Aufruf zur Jüngerschaft und gegenseitigen Herausforderung und Ermutigung nachfolgen!

Mit diesen Worten und finalen Gedanken wurden schließlich alle Zugfahrer verabschiedet, während das Orga- und Abbauteam noch die letzten Aufräumaktionen beendete. Am frühen Nachmittag wurde die Tür schließlich abgeschlossen, der Schlüssel abgegeben und die Heimfahrt auch für die letzte Gruppe angetreten.

Und was bleibt?

Eine gestärkte Gemeinschaft, die einander besser kennenlernen und lieben lernen konnte. Neue Freundschaften, mit denen wir zusammen Jesus feiern. Gedankenanstöße, die in den nächsten Tagen, Wochen, Monate hoffentlich Früchte im Überfluss tragen werden. Ermutigung, mit dieser lebendigen Liebe Gottes zurück in den Alltag zu gehen und Zeugen zu sein. Und vorallem unglaubliche Dankbarkeit und Begeisterung – dafür, was für einen genialen, lebendigen Gott wir haben, der unter uns aktiv ist!

DANKE an alle, die die Freizeit in dieser Form ermöglicht haben & DANKE an alle, die teilgenommen und durch ihre Präsenz die Gemeinschaft zum Leben erweckt haben!

– Tia [im Namen des gesamten Orga- und Leitungsteams 2022]